Automarkt-Gebrauchtwagen.com
Kontakt

  |  

Impressum

  |  

Satzung

  |  

Sie sind hier:  >> Geschichte 


Geschichte von Hohenfelden

Geschichte

Der 1299 erstmals urkundlich erwähnte Ort liegt östlich des weithin sichtbaren, 512 m hohen Riechheimer Berges auf einer Höhe von etwa 340 m über N.N.. Die unmittelbare Umgebung ist landwirtschaftlich geprägt, während es in wenigen Kilometer Entfernung ausgedehnte Waldflächen des Landschaftsschutzgebietes Mittleres Ilmtal gibt.

 

Chronik von Hohenfelden


Ersterwähnung durch Berthold de Honved, Prokurator des Peterklosters, urkundlich belegt1439 Ersterwähnung einer Pfarrstelle in Hohenfelden
Seit der Reformation, angestoßen durch Martin Luther im Jahre 1517
(Thesenanschlag) waren insgesamt lediglich 42 Pfarrer im Dorf tätig.

1524 Ersterwähnung des Brauhauses
Seit der Gründung des Brauvereins (2001) wird wieder nach altem Brauch Bier gebraut.

1599 Trockenlegung der Hohenfeldener Seen
Später erfolgt dort Torfabbau mit vielen Unterbrechungen bis 1990.

1810 Großer Dorfbrand
30 Wohnhäuser und Nebengebäude sowie Kirche und Schule fallen den Flammen
zum Opfer.

1813 Neueinweihung der Kirche

1815 Teilung des Ortes
Der nördliche Teil wurde Sachsen-Weimar-Eisenach zugeordnet. Der
südliche Teil gehörte zu Sachsen-Meiningen. Die damalige Grenze, welche erst am 01.08.1913 wieder aufgehoben wurde, ist noch heute durch einen Grenzstein erkennbar.

1873 Gründung der Feuerwehr

1894/95 Neubau der Schule am östlichen Dorfrand
Die Schule wurde 1957/58 durch den Bau eines zusätzlichen Klassenraums

erweitert.

1914 Bau der Wasserleitung

ab 1924/25 Bau von Ferienhäusern auf dem Katzenberg durch Unternehmer aus Erfurt, z.B.
Apotheker Trommsdorf, Gärtnerei Benary, Bänker Störke, Fritzner und Dittmann

1924 Elektrischer Strom hält Einzug in den Häusern von Hohenfelden

1935 Einweihung der Segelflugschule

1949 Gründung des Sportvereins „Traktor Hohenfelden“ mit den Sparten Fußball,
Handball, Leichtathletik, Schach

1958 Gründung der LPG „Thomas Müntzer“

1960 Einstellung des Schulbetriebes in Hohenfelden
Hohenfeldener Kinder müssen in Tonndorf zur Schule gehen.

1966/67 Baubeginn des Naherholungsgebietes „Stausee Hohenfelden“
Mit 38 ha Wasserfläche, dem Campingpark sowie der Therme bietet es jedes Jahr vielen tausend Besuchern Erholung pur.

1973 100-Jahrfeier der FFW Hohenfelden mit großem Festumzug und Vorführungen
auf dem Sportplatz

1976 Neubau des Sportplatzes sowie des Sportlerheimes

1979 Gründung des Thüringer Freilichtmuseums Hohenfelden

1989 Die Wiedervereinigung Deutschlands bringt viel Neues in unser Dorf.

1994 Wiedererrichtung von drei Dorfbrunnen

1997 Einweihung des neu gebauten Glockenhauses auf dem Anger

1999 700-Jahrfeier der Ersterwähnung von Hohenfelden

 

Kontakt

  |  

Impressum

  |  

Satzung

  |