Chronik von Hohenfelden

  • 1299 Ersterwähnung durch Berthold de Honveld, Prokurator des Peterklosters, urkundlich belegt
  • 1439 Ersterwähnung einer Pfarrstelle in Hohenfelden

Seit der Reformation, angestoßen durch Martin Luther im Jahre 1517 (Thesenanschlag) waren insgesamt lediglich 42 Pfarrer im Dorf tätig.

  • 1524 Ersterwähnung des Brauhauses

Seit der Gründung des Brauvereins (2001) wird wieder nach altem Brauch Bier gebraut.

  • 1599 Trockenlegung der Hohenfeldener Seen

Später erfolgt dort Torfabbau mit vielen Unterbrechungen bis 1990.

  • 1810 Großer Dorfbrand

30 Wohnhäuser und Nebengebäude sowie Kirche und Schule fallen den Flammen zum Opfer.

  • 1813 Neueinweihung der Kirche
  • 1815 Teilung des Ortes

Der nördliche Teil wurde Sachsen-Weimar-Eisenach zugeordnet. Der südliche Teil gehörte zu Sachsen-Meiningen. Die damalige Grenze, welche erst am 01.08.1913 wieder aufgehoben wurde, ist noch heute durch einen Grenzstein erkennbar.    

  • 1873 Gründung der Feuerwehr
  • 1894/95 Neubau der Schule am östlichen Dorfrand

Die Schule wurde 1957/58 durch den Bau eines zusätzlichen Klassenraums erweitert.

  • 1914 Bau der Wasserleitung

ab 1924/25 Bau von Ferienhäusern auf dem Katzenberg durch Unternehmer aus Erfurt, z.B. Apotheker Trommsdorf, Gärtnerei Benary, Bänker Störke, Fritzner und Dittmann

  • 1924 Elektrischer Strom hält Einzug in den Häusern von Hohenfelden
  • 1935 Einweihung der Segelflugschule
  • 1949 Gründung des Sportvereins „Traktor Hohenfelden“ mit den Sparten Fußball, Handball, Leichtathletik, Schach
  • 1958 Gründung der LPG „Thomas Müntzer“
  • 1960 Einstellung des Schulbetriebes in Hohenfelden

Hohenfeldener Kinder müssen nach Tonndorf zur Schule

  • 1966/67 Baubeginn des Naherholungsgebietes „Stausee Hohenfelden“

Mit 38 ha Wasserfläche, dem Campingpark sowie der Therme bietet es jedes Jahr vielen tausend Besuchern Erholung pur.

  • 1973 100-Jahrfeier der FFW Hohenfelden mit großem Festumzug und Vorführungen auf dem Sportplatz
  • 1976 Neubau des Sportplatzes sowie des Sportlerheimes
  • 1979 Gründung des Thüringer Freilichtmuseums Hohenfelden
  • 1989 Die Wiedervereinigung Deutschlands bringt viel Neues in unser Dorf.
  • 1994 Wiedererrichtung von drei Dorfbrunnen
  • 1997 Einweihung des neu gebauten Glockenhauses auf dem Anger

Vor allem der Förderverein Hohenfelden sowie die Spenden der Bevölkerung sind diesbezüglich besonders hervorzuheben.

  • 1999 700-Jahrfeier der Ersterwähnung von Hohenfelden
  • 2002 die Gemeinde Hohenfelden feiert 300 Jahre Feuerlöschwesen
  • 2008 der Mitteldeutsche Rundfunk veranstaltet unter großartiger Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger den MDR Osterspaziergang in Hohenfelden mit über 8.000 Gästen         
  • 2012 feierliche Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses nach 1 ½ Jahren Bauzeit
  • 2013 aus Anlass der 100 jährigen Wiedervereinigung von Ober- und Unterdorf wird in Hohenfelden ein Dorffest begangen

ein schweres Unwetter am 20.06.2013 über Thüringen zieht auch erhebliche Schäden im Ort nach sich. Viele Wohnhäuser stehen nach extremen Starkregen unter Wasser   

  • 2014 Feier zu 100 Jahre Wasserleitungsbau
  • 2016 mit finanzieller Unterstützung durch den Freistaat Thüringen werden Hochwasserschutzmaßnahmen baulich umgesetzt
  • 2017 Planungen zur Erweiterung des Freilichtmuseums Hohenfelden am Standort Eichenberg werden öffentlich gemacht